Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp – Götter und Helden erzählen griechische Sagen

Autor / Illustrator: Frank Schwieger, Ramona Wultschner,
Seitenzahl: 256
Erscheinungsjahr / Verlag: dtv München 2017
ISBN: 9783423761758
Preis: 12,95
Genre: Mythen, Sagen
Thema: Griechische Mythologie / Abenteuer
Zielgruppe: Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei

Kurze Inhaltsangabe

Götter und Helden der griechischen Mythologie erzählen ihre ganz persönliche Geschichte.
Warum läuft der große Held Achill in Mädchenkleidern herum? Was haben die Beauty Queen Aphrodite und ein goldener Apfel mit dem trojanischen Krieg zu tun? Endlich Klarheit darüber, was alles vor 3000 Jahren im Olymp passierte.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Zeus hat es satt, dass sich die Menschheit einbildet, alles über die Götter und Helden der griechischen Sagenwelt zu wissen. Deshalb haben die wichtigsten Götter in diesem Buch Gelegenheit, die ganze Wahrheit aus sehr persönlicher Sicht zu erzählen. Soweit das Vorwort.
Titelwahl und Cover lenken die Erwartungen schon in die richtige Spur. Das erste Vorsatzblatt erinnert an ein Freundschaftsbuch und fordert den Leser auf, seine Angaben zu machen. Das letzte Vorsatzblatt verortet die geographische Lage anschaulich in einer Karte.
Der Aufbau des Buches folgt einer sinnvollen Ordnung, wie sie in jedem Freundschaftsbuch vorzufinden ist.
Ein Inhaltsverzeichnis listet 24 Götter alphabethisch auf, jeder Gott stellt sich mit einer Zeichnung und den wichtigsten Merkmalen selbst vor, auf der anschließenden Doppelseite "Das bin ich" geht es um seine Fakten (Heimat, Familie, das kann ich besonders gut und das mag ich ganz und gar nicht).
Danach erzählt jeder Held, jeder Gott bzw. jede Göttin aus eigener Sicht, was damals so passierte, wie sein/ihr sterbliches oder unsterbliches Leben verlief. Und das liest sich höchst unterhaltsam und amüsant. Wer wusste schon, dass Zeus so viele Kinder gezeugt hat, dass er noch nicht mal selbst weiß, wie viele es wirklich sind?
Dass Achilleus ziemlich eingebildet war und wie es zu der verletzlichen Achillessehne kam? Dass Helene, das Topmodel der Antike, aus einem Ei geschlüpft ist?
Dass Odysseus die besten Lügengeschichten erzählen konnte?

Das ist der große Reiz des Buches: Sachwissen wird in so leichtem, kurzweiligem Ton erzählt, dass es eine Freude ist "den Göttern zuzuhören". Sehr humorvoll erhält der Leser einen Überblick über die Götterwelt, liest von den Intrigen, Missverständnissen und Heldentaten. Ein ungewöhnlicher Zugang zur griechischen Sagenwelt, der nachhaltig Interesse wecken kann. Aber das wäre alles nicht so belebend, wenn die Zeichnungen von Ramona Wultschner fehlen würden. Sie erschafft die göttlichen Abbilder und trifft mit wenigen modernisierten Details den Charakter zeitgemäß und formvollendet.

Eine geglückte Kombination! Mit diesen Heldensagen im Unterrichtsgespräch wird Mythologie sinnlich lustig erlebt und behalten! Sehr empfehlenswert ab 10 Jahren.

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.