Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Die unsichtbaren Welten mikroskopisch kleiner Tiere

Autor / Illustrator: Hélene Rajcak, Damien Laverdunt
Seitenzahl: 33
Erscheinungsjahr / Verlag: Jacoby & Stuart Berlin 2017
ISBN: 9783946593270
Preis: 22,00
Genre: Sachbuch
Thema: Tiere
Zielgruppe: für Arbeitsbücherei

Kurze Inhaltsangabe

Dass auf der menschlichen Haut winzig kleine Lebewesen existieren, ist den meisten von uns gar nicht bewusst. Doch hier werden insgesamt zehn verschiedene Ökosysteme und ihre mikroskopisch kleinen Bewohner in präzisen Vergrößerungen auf ambitioniert gestalteten Buchseiten vorgestellt.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

“Die unsichtbaren Welten mikroskopisch kleiner Tiere” ist ein DIN A-4 großes gebundenes Buch, das Informationen über die mikroskopisch kleine Welt von Lebewesen, z.B. im Wasser, im Strand, am Meeresgrund, im Waldboden oder auf der Haut, auf 33 Seiten bietet. Auf einer der Klappkarten wird jeweils kurz das Ökosystem vorgestellt und eine Vergrößerungsangabe für ein Mikroskop gemacht, falls man sich die Lebewesen unter dem Mikroskop einmal “live” anschauen möchte. Auf der anderen werden die wichtigsten und interessantesten Vertreter dieses Ökosystems einzeln vorgestellt. Zur Vorstellung gehören eine Abbildung mit Informationen zur Größe, Lebensweise und Fortbewegung. Auf der folgenden Doppelseite dann das gesamte Ökosystem mit den vorgestellten Vertretern.

Alle Lebewesen und das Ökosytem sind gezeichnet worden. In Anschluss an die Vorstellung der Ökosyteme gibt es ein Lexikon über die wichtigsten Fachbegriffe sowie eine Klassifikation der Lebewesen und ihr Stammbaum. Es wird zudem der Aufbau eines Mikroskops und die Geschichte der Mikroskopie vorgestellt.

Die Information zu den Ökosystemen und seinen Vertretern ist knapp gehalten, beinhaltet aber die wichtigsten und interessantesten Fachbegriffe. Jedes Ökosystem und seine Bewohner ist liebevoll und spektakulär gezeichnet. Die Zeichnungen bieten sich auch an, da die Mikroskopie noch zu selten in der Lage ist, großflächig solch kleine Systeme abzulichten. Die Zeichnungen vermitteln dem Betrachter einen guten Überblick über die für das menschliche Auge nicht sichtbare mikroskopische Welt und laden zu einer Reise in diese Mikrowelt ein.

Aufgrund deren geringer Größe hat der geneigte Leser, sollte er nicht gerade ein Wissenschaftler auf diesem Gebiet sein, kaum einmal die Möglichkeit in solch eine Welt einzutauchen. Da es nicht viele Bücher gibt, die sich mit der mikroskopisch kleinen Welt beschäftigen, bietet dieses Buch eine einmalige Gelegenheit sich eine solche Welt anzuschauen. Zumal die meisten Menschen beim Anblick vieler erstaunlicher Lebewesen aufgrund ihrer zum Teil blutsaugenden Eigenschaften, ihrer räuberischen Lebensweise oder seltsamer Körpergestalt zurückschrecken würden.

Gerade Kinder lassen sich sicherlich total von der spannenden Mikrowelt beeindrucken. Die Erwachsenen werden vielleicht nach dem Lesen sagen, dass sie lieber nicht erfahren hätten, was sich in ihren Betten, in ihrer Küche oder auf ihrer Haut an Leben so abspielt.

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.