Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Carls unglaubliches Auto-Lexikon

Autor / Illustrator: Carl Johanson
Seitenzahl: 37
Erscheinungsjahr / Verlag: Aladin Hamburg 2017
ISBN: 9783848910229
Preis: 16,00
Genre: Sachliteratur / Sachbilderbuch
Thema: Technik / Arbeitswelt / Beruf / Arbeitslosigkeit
Zielgruppe: Büchereigrundstock

Kurze Inhaltsangabe

Autos sind einfach unglaublich. Es gibt sie in allen Farben und Formen, möchte man meinen. Genau das zeigt dieses Kinderlexikon – Autos so weit das Auge über eine Doppelseite, etwas größer als A3, reicht.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Ein Lexikon ist das vorliegende Bilderbuch eigentlich nicht. Es gleicht eher einem Bild-Wörterbuch, denn es verzichtet auf eine alphabetische Reihenfolge der abgebildeten Fahrzeuge. Auch werden den Bildern lediglich Bezeichnungen zugeordnet - weitere Erklärungen fehlen. Die Autos werden in einer eigenen Ordnung präsentiert. Es gibt Seiten auf denen die Bilder über-, unter- und nebeneinanderstehen, wie in einer zweispaltigen Tabelle. Allerdings tendiert die Anordnung auch hier schon zur Auflösung: Einzelne Fahrzeuge nehmen die ganze Seitenbreite oder -hälfte ein.

Dann geht das Lexikon in ein Wimmelbuch über, insbesondere wenn die Fahrzeuge beim Feuerlöschen, auf der Baustelle, im Bergbau etc. dargestellt werden. Hier fahren sie kreuz und quer. Sie bewegen sich durch den imaginären Raum, der von den Seiten entfaltet wird – eine quirlige Vielfalt. Nicht nur dann ergeben sich aus dem Wechselspiel von Vorder- und Hintergrund kleine visuelle Geschichtenmotive, die zum (gedanklichen) Weiterausmalen anregen.

Kontrastiv zu den bunten Fahrzeugen sind Hintergrund und Figuren schwarz-weiß gehalten. Vorsicht, kleinere Kinder greifen bei den Umrisszeichnungen vielleicht wirklich zum Stift! Der Hintergrund hilft die Bilder aus dem Alltag wiederzuerkennen oder veranschaulicht die Funktionen mancher Autos. Schließlich strukturiert er auch die Ansichten. Dadurch lassen sich manche Seiten mit Kippbildern vergleichen, weil es schwer wird, die Wahrnehmungen zu gewichten - lässt man sich auf die Fahrzeuge oder den Hintergrund ein.

Zum einen kann man dieses ungewöhnliche Sachbuch als Dokument der Wirklichkeit lesen und die kindgemäße Präsentation bewundern oder kritisieren. Zum anderen geht es über den alltäglichen Rahmen hinaus, indem es Autos präsentiert, die nie oder noch nicht existieren. Vielleicht erhebt sich Widerspruch gegen das Marmeladenauto oder das Handschuhauto, aber dadurch wird sprachliche und konzeptuelle Kreativität möglich. Alles kann zum Auto werden. Gibt es dafür nicht genug Vorbilder in der Warenästhetik der PKWs? Autos wurden schon mit allem Möglichem assoziiert: Mercedes (Tochter), Jaguar (Tier), Trabant (begleitender Himmelskörper), Passat (Wind) etc.

Das "Auto-Lexikon" ist damit eine interessante und gelungene Kombination aus Sach- und fiktionalem Bilderbuch. Es beschränkt sich nicht auf eine Registrierung der Wirklichkeit, sondern eröffnet den Kindern eine bunte Vielfalt. Mit einiger Seh- und Hörerfahrung können sie ja dann selbst auf Entdeckungsreise gehen und ihre Beobachtungen versprachlichen.

[Thomas Bitterlich]

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.