Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Doppeltot

Autor / Illustrator: Gideon Samson
Seitenzahl: 220
Erscheinungsjahr / Verlag: Gerstenberg Hildesheim 2015
ISBN: 9783836957991
Preis: 14,95
Genre: Erzählung
Thema: Freundschaft, Liebe, Tod
Zielgruppe: Büchereigrundstock Klassenlesestoff

Kurze Inhaltsangabe

Rifka und Düveke sind zwei einwandfreie Mädchen-findet zumindest Rifka. Dieses Mädchen sagt jedoch viele seltsame Dinge, die selbst Düveke, Düük genannt, oft nicht nachvollziehen kann. So beginnt die Geschichte um eine Freundschaft, die Liebe und letztendlich den Tod.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Rifka und Düveke sind zwei einwandfreie Mädchen-findet zumindest Rifka. Dieses Mädchen sagt jedoch viele seltsame Dinge, die selbst Düveke, Düük genannt, oft nicht nachvollziehen kann. So beginnt die Geschichte um eine Freundschaft, die Liebe und letztendlich den Tod. In drei Einheiten unterteilt, werden die dramatischen Geschehnisse aus der Sicht von Düük, ihrem Bruder Oliver und Rifka wiedergegeben.

Die Erzählung beginnt mit dem „DAVOR“. Düük, ein sensibles Mädchen aus behütetem Elternhaus, ist die beste Freundin von Rifka und sehr stolz darauf. Alle würden gerne mit ihr tauschen, aber Düük ist die Auserwählte von Rifka und macht daher auch viele Dinge mit, die sie eigentlich nicht gut findet. So quält Rifka den schwer herzkranken Mitschüler Mori, indem sie beispielsweise seine Tasche im Baum versteckt. Rifka glaubt nicht, dass er wirklich todkrank ist und fordert ihn auf die Tasche zurückzuholen. Bei jeder Gelegenheit quält sie den Jungen. Düük macht trotz Unbehagens mit, ist aber eher die Statistin bei vielen Unternehmungen der beiden Freundinnen. Rifka schlägt etwas vor und Düük ist dabei. Meist mit schlechtem Gewissen, aber sie hat nicht den Mut oder die Kraft sich ihre besten Freundin entgegenzustellen. Düük möchte sich um jeden Preis die Freundschaft von Rifka sichern.
Nach Moris Tod und seiner Beerdigung kommt Rifka auf die seltsame Idee bei ihrer eigenen Beerdigung dabei zu sein. Sie will auch, dass alle um sie weinen und möchte sich an der Trauer weiden. Rifka findet diese Idee sehr lustig und braucht die Hilfe von Düük. Viel traut Rifka ihrer Freundin zwar nicht zu, aber da sie wie eine treue Hündin ist, vertraut sie ihr letztendlich doch.

Der zweite Teil des Buches beschreibt die Geschehnisse „Danach“ aus Sicht von Düüks Bruder, der seine Schwester sehr liebt und verspricht immer für sie da zu sein. Der letzte Teil schildert die Ereignisse, die sich „WÄHRENDDESSEN“ zutragen. Hier wird aus Sicht von Rifka erzählt und gibt damit tiefe Einblicke in die Seele des grausamen Mädchens.

Die Erzählung, und damit die Ereignisse, die zum Tod eines Protagonisten führen, ist spannend und in jugendgerechter Sprache verfasst. Das Buch von Gedeon Samson ist dennoch keine einfache Kost und regt sicherlich immer wieder zum Nachdenken an. Leider kann den Menschen nur vor den Kopf schauen und nur selten hinein. Vielleicht hätte sich Düük dann schon vor langer Zeit eine andere Freundin gesucht und auch die Mädchen der Klasse hätten sich schnell von Rifka abgewandt, aber so entwickelt sich eine spannende wie auch traurige Geschichte...

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.