Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Walross, Spatz und Beutelteufel

Autor / Illustrator: Adrienne Barman
Seitenzahl: 216
Erscheinungsjahr / Verlag: Aladin Hamburg 2015
ISBN: 9783848900909
Preis: 24,90
Genre: Sachbuch
Thema: Tiere
Zielgruppe: Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei

Kurze Inhaltsangabe

Mehr als 600 Tiere werden hier unter ganz besonderen Gesichtspunkten durch Illustrationen vorgestellt. Dabei spielen in der gewählten Gruppeneinteilung nicht Arten, Klassen oder Lebensraum eine Rolle. Die Tierwelt wird so geordnet, wie ein Kind oder ein nicht geschulter Erwachsener die Natur wahrnimmt. Tiere mit langen Ohren, die Pechschwarzen, die Nervösen, die Einzelgänger... das sind vier der 41 gewählten Kategorien. Außer den Namen der Tiere und dem Registern enthält das Buch keinen Text.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Manche Einteilungen der Tierwelt in diesem bunten, prallen Buch liegen auf der Hand. Da gibt es “Die Giftigen” und die “Die Riesen”, “Die Bedrohten” und “Die Verschwundenen”. “Die Waldbewohner” zeigen auf sechs Seiten Tiere aus den heimischen Wäldern ebenso wie Exoten, z. B. das Nacktnasenwombat oder den Smaragdwaran. Es gibt “Die Schneeweißen” und “Die Himmelblauen” und so überraschende Kategorien wie “Die Treuen”, “Die Legendären” oder “Die Verfluchten”. Jede einzelne Illustration ist detailgenau und zauberhaft und zeigt die Faszination dieser Lebewesen auf besondere Art. Bei manchen Zeichnungen hat die Künstlerin charakteristische Körpermerkmale besonders hervorgehoben, z. B. das Maul des Tigers, die Giftzähne einer Schlange. Manche Tiere erscheinen überhaupt nicht, bei den “Schnellen” sieht man nur noch Kondenzstreifen und kann ahnen, wohin sie verschwunden sind. “Die Springer” sieht man immerhin noch teilweise, meistens erkennt man Hinterläufe und Schwanz. All dieses lässt ahnen, mit wie viel Freude und Einfallsreichtum die Illustratorin an diesem Buch gearbeitet hat.

Manche Tiere sind nur porträtiert, “Die Bedrohten” wie der Große Panda zeigen ihr weinendes oder trauriges Gesicht. Bei einigen Abbildungen gibt es viel “Drumherum” an Natur, wie Pflanzen, Landschaften, Sternenhimmel. Für andere Gruppen hat die Illustratorin einen einfarbigen Hintergrund gewählt. Neben den Zeichnungen steht dabei oft nur der Name des Tieres. Weitere Informationen sind den Bildern zu entnehmen oder den knappen Erläuterungen, wie z. B. die Länge der Zunge bei den “Langzungen” und die Fähigkeiten der “Schlauen”. So bleiben Fragen offen. Warum zählen Zecke, Sperber und Turmfalke zu den “Nervösen” und welchen Hintergrund haben die “Legendären” wie Pegasus, Hydra und Baku? Aber es ist nicht schlecht, wenn ein Buch dem Leser nicht alle zur Verfügung stehenden Informationen bietet, und es bleibt zu wünschen, dass der Sache in anderen Quellen auf den Grund gegangen wird.

“Das große Sammelsurium der Tiere” heißt das Buch im Untertitel. Es will sicher kein wissenschaftlich korrektes Nachschlagewerk über die Tiere unserer Erde sein oder umfassende Sachinformationen oder Geschichten über Tiere liefern. Die Illustratorin schafft es aber in wunderschöner Art und Weise, die Vielfalt der Tierwelt zu präsentieren, den Zauber der Natur einzufangen, das bunte und oft geheimnisvolle Leben der Tiere zu zeigen.

Adrienne Barmann lebt in der Schweiz. Sie schreibt auf Französisch, hat bereits zahlreiche Kinderbücher veröffentlicht und ihre Illustrationen in Ausstellungen präsentiert. Dieses ist ihr erstes Buch in Deutschland.

Man kann es Kindern ab vier Jahren zum Stöbern in die Hand geben, gerade auch weil es so wenig Text enthält. Ältere Kinder werden Freude an den Illustrationen und Einteilungskriterien haben und sich auf den Weg machen wollen, in anderen Büchern mehr Informationen über die Tiere zu finden. Vielleicht ist es ganz hilfreich, wenn ein Erwachsener den Hinweis gibt, dass Lori, Reh und Truthuhn nicht im gleichen Wald zu finden sein werden.

Das Buch ist stabil gearbeitet, die Seiten sind aus festem Papier. Inhalt, Format und Machart machen es zu einem sehr empfehlenswertes Buch für die Schulbibliothek und für Familien. Auch Erwachsene werden einen Zuwachs an Wissen und Erkenntnis haben und das Buch genießen können.

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.