Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Entführung mit Jagdleopard

Autor / Illustrator: Kirsten Boie, Illustrationen: Susann Opel-Götz
Seitenzahl: 320 Seiten
Erscheinungsjahr / Verlag: Oetinger Verlag 2015
ISBN: 978-3-7891-2023-7
Preis: 12,99 €
Genre: Kinderroman
Thema: Abenteuergeschichte mit sozialem Sprengstoff
Zielgruppe: Ab 11 Jahre

Kurze Inhaltsangabe

Jamie-Lee möchte die Welt retten, denn keiner ist zu gering, um nicht Großes zu vollbringen. Da trifft es sich gut, dass sie das traurige Millionärsmädchen Fee trifft. Sie nimmt sie mit zu sich nach Hause, denn Fee ist von zu Hause fortgelaufen und sucht ein Versteck. Auch Herr Wildeck mit seinem Jagdleopard nimmt sie bei sich auf, denn beide sind obdachlos. Ohnehin ist sie gerade mit ihrem Bruder allein zu Hause, und eine gute Tat schadet sicherlich nicht. Ihre Mutter ist im Entzug, die Oma in Polen und einzig Frau Wiegehals vom Jugendamt stört die Weltrettung.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Eine rasante Abenteuergeschichte mit sozialem Sprengstoff und gut gemeinten Aktivitäten. Die zehnjährige Jamie-Lee und ihr älterer Bruder Baron Chuck schlagen sich mit einer alkoholsu?chtigen Mutter und einer liebestollen Oma durch den Alltag. Der Bruder geht nicht immer zur Schule und interpretiert die Gesetze fu?r sich passend. Zu essen gibt es zu Hause wenig, dafu?r viele leere Flaschen und meist ein voller Kotzeimer, wenn Jamie-Lee aus der Schule kommt. Angeregt durch den Religionsunterricht beschließt sie mit ihrer Freundin Ebru, etwas Großes fu?r die Welt zu tun. Es beginnt mit der hippen Oma, die wegen einer neuen Liebe nach Polen will, und da sie ihre Enkel ungern mit der betrunkenen Mutter allein lassen will, wird die Mutter unter Vortäuschung eines Selbstmordversuches in die Entzugsklinik verfrachtet. Somit sind beide Erwachsenen verschwunden, aber das bedeutet nichts, denn Jamie-Lee sorgt ohnehin schon lange fu?r sich selbst. Sie meistert ihren Alltag mit naiver Raffinesse und praktischem Geschick. Als sie vor dem Einkaufszentrum auf das reiche dicke Mädchen Fee trifft, wird sie von ihrer eigenen Hilfsbereitschaft u?berrollt. Fee sucht ein Versteck, weil sie vor der Arschgeige (Stiefmutter) weggelaufen ist. Diese will sie ins Ernährungsinternat zum Abnehmen abschieben. Kurze Zeit später nimmt Jamie-Lee auch den obdachlosen Herr Wildeck mit seinem Jagdleopard bei sich auf. Die Probleme potenzieren sich unaufhaltsam und dabei ist der ständige Hunger noch das geringste Übel. Fee’s Eltern gehen mittlerweile von einer Entfu?hrung aus, Bruder Chuck stielt das Auto eines Autors und verteilt den Erpresserbrief. Nun werden sie polizeilich gesucht. Zudem mu?ssen sie ständig mit dem Besuch der Sozialarbeiterin rechnen.

Jamie-Lee ist ein liebenswertes, neugieriges und hilfsbereites Mädchen, das ihre familiären Problemesehr wohl sieht. Sie beobachtet die Widrigkeiten genau und kommentiert, ohne zu verurteilen. Dabei verfällt sie nie in Verzweiflung oder Hoffnungslosigkeit. Zudem ist sie in den folgenden Tagen auch zu beansprucht, um das Durcheinander mit ihren Gästen durchzustehen.

Kirsten Boie liefert uns aus der Sicht ihrer kindlichen Heldin eine komplexe Milieu-Studie ohne Zuckerguss und ohne Anklage. In scheinbar naiver Erzählhaltung verblu?fft und u?berzeugt sie durchgängig. In dem ihr eigenen Erzählstil plaudert sie in leichtem Ton und beschreibt mit präzisem und liebevollem Blick den schwierigen Alltag einer Zehnjährigen, die sich mit Armut, Vernachlässigung und Alkoholismus arrangieren muss. Kirsten Boie lässt den Leser direkt an den Wahrnehmungen, Ängsten, Freuden und Gedanken der Hauptfigur teilhaben. Ihrem versierten Können ist es zu verdanken, dass sich niemals Tru?bsinn, Erschrecken oder gar schmalziges Gesäusel einstellt. Trotz aller Sorgen bewahrt sich die Hauptfigur eine gesunde Gelassenheit, die sich auf den Leser u?berträgt. Man vertraut ihr, die Dinge lösen zu können. Natu?rlich braucht es dazu einen glaubwu?rdigen Erwachsenen, der sich mit Alkoholmissbrauch, Entzug, Kriminalität und auch Herzensgu?te auskennt. Mit der Figur des Herrn Wilbeck gelingt die Lösung der Probleme auf glaubwu?rdige Weise.

Die Gegenu?berstellung von Arm und Reich ist in Boies Werken häufig ein Motiv, um die Geschichte zu verhandeln. In diesem ergreifenden Kinderroman gelingt es der Autorin besonders gut. Die Unterschiede zwischen Fee und Jamie-Lee finden sich neben den Äußerlichkeiten auch in der Sprache wieder. Sowieso erweitern zahlreiche ästhetische Formulierungen den eigenen Sprachschatz enorm. Kirsten Boie webt einen dichten Erzählteppich mit authentisch wirkenden Figuren, die mit vielen unverwechselbaren Details originell zusammen agieren. Die rasante Handlung entwickelt sich zum Roadmovie und ist voller witziger Situationen. Obgleich die Schwierigkeiten zunehmen, entdeckt Jamie-Lee immer jedes Mal noch etwas Schönes! Sehr gelungen auch der Bezug zur Kraft von Geschichten. Immerhin ist das Manuskript im gestohlenen Auto der Beweis fu?r die Fantasie und Weltoffenheit des Autors, der die Flu?chtenden bei sich aufnehmen wird. Mit den Illustrationen von Susann Opel-Götz zu Beginn jedes der 45 Kapitel bekommt die Geschichte gleichfalls eine humorvolle Leichtigkeit, die gut zum Erzählton passt. Cliffhanger am Ende jedes Kapitels deuten den weiteren Verlauf an und erzeugen zusätzliche Spannung. Das fröhlich gestaltete farbige Cover mit Leopard und den beiden Mädchen verhu?llt den belastenden Hintergrund der abenteuerlichen Handlung.

Ein außergewöhnlich lesenswertes Kinderbuch, das mehr Fragen aufwirft als Antworten zu geben. Was sind wir wert? Was können wir wollen? sind wichtige Fragen dieser Geschichte. „Entfu?hrung mit Jagdleopard” ist Kinderliteratur voller Fantasie und Imagination und befeuert unser Einfu?hlungsvermögen fu?r Umstände, die wir glu?cklicherweise nicht alle kennen. Ein Buch, dem ich viele Leser wu?nsche, um sich angeregt u?ber Jamie-Lee auszutauschen. Literatur kann Dinge aussprechen, von denen wir nicht einmal wussten und sie hilft uns, das Leben hier und anderswo besser zu verstehen.


Rezensent: Manuela Hantschel
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.