Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Mücke, Maus und Maulwurf – Die allernormalsten Tiere der Welt

Autor / Illustrator: Dumon Bibi Tak, Fleur an der Weel
Seitenzahl: 89
Erscheinungsjahr / Verlag: Hanser München 2016
ISBN: 9783446250802
Preis: 12,90
Genre: Sachbuch
Thema: Biologie, Natur, Tiere
Zielgruppe: Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei

Kurze Inhaltsangabe

Tiere, die die meisten Kinder und Erwachsene kennen und die scheinbar nichts Besonderes aufweisen. In diesem Buch wird berichtet, welche Tricks und Kniffe Tiere wie Asseln, Seesterne, Igel, Kaninchen, Marienkäfer, Maulwurf, Fliegen, Regenwürmer, Spatzen und andere drauf haben, um ihr Leben zu meistern und ihre Art zu erhalten.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Ein handliches Buch mit festem Einband, so dass man es für viele nachfolgende Leser lange benutzen kann, beschäftigt sich mit Tieren, die man gemeinhin kennt. Die Autorin berichtet von jedem dieser Tiere etwas Erstaunliches, das auch Erwachsene wohl noch nie gehört haben. So erfährt man beispielsweise, dass der Falke ultraviolettes Licht sehen kann und er deshalb die Urinspuren der Mäuse erkennt. Über solchen Urinkreuzungen rüttelt er, um mit großer Wahrscheinlichkeit eine Maus zu entdecken. Oder dass Heringe sich durch Fürze ihren Artgenossen mitteilen. Kinder finden solche Besonderheiten gewiss interessant und können ihr Wissen gegenüber Freunden und Erwachsenen weitergeben und ganz gewiss Beachtung und Anerkennung bekommen, die jedes Kind braucht.

Während der Bucheinband bunt gestaltet ist, sind die Tierabbildungen im Buch schwarz-weiß. Die Texte sind kurz gehalten, haben Abschnitte und können so auch von nicht geübten Lesern gut entziffert werden. In der Regel sind die Sachtexte eine Seite lang, manchmal erstrecken sie sich über eine Doppelseite. Bei manchen Tieren, z.B. beim Spatz, erscheint noch ein Nachspann ein paar Seiten weiter, so, als wollte man den Leser nochmal an dieses Tier erinnern.

Am Ende des Buches sind alle 22 Tiere, über die geschrieben wurde, nochmals aufgeführt. Die Autorin führt an, aus welchen Büchern, Zeitschriften etc. sie die Besonderheiten des jeweiligen Tieres entnommen hat. Danach folgt ein Inhaltsverzeichnis, so dass es leicht ist, über ein spezielles Tier nochmals nachzulesen oder Text und Bild einem anderen Betrachter zu zeigen.

Ein außergewöhnliches Tierbuch, das selbst Erwachsene noch gerne lesen! Für kleine Naturforscher ein unverzichtbares Sachbuch, das Kleinen vorgelesen werden kann, um Interesse an diesen Lebewesen zu wecken. Größere werden es gerne selbst lesen.

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.