Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Die falsche Maria und weitere spannende Fälle der Feiertagsdetektive

Autor / Illustrator: Luise Holthausen, Martina Mair
Seitenzahl: 96
Erscheinungsjahr / Verlag: Pattloch bei Droemer München 2016
ISBN: 9783629141774
Preis: 9,99
Genre: Kinderbuch
Thema: Christliche Feiertage, Freunde, Detektive
Zielgruppe: Büchereigrundstock

Kurze Inhaltsangabe

Pünktlich vor Ostern 2016 hat der Pattloch Verlag ein Buch für Kinder im Grundschulalter herausgegeben, in dem die beiden Freunde Simon und Jojo ständig in Familie, Schule und Nachbarschaft unterwegs sind, um als Detektive Fälle aus ihrem Alltag aufzuspüren und natürlich zu lösen. Dabei widmen sie sich besonders Vorkommnissen, die sich mit den christlichen Feiertagen während des Jahres ereignet haben. Dazu gehört auch “Der Fall Ostern”.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Simon und seine bester Freund Jojo sind Detektive. Sie finden alles heraus: Wer Jojos Schokolade gefuttert hat, wer den Detektivkoffer von Simon weggeräumt hat, wer sein Haargel benutzt hat und vieles andere mehr.

In 10 Kapiteln erzählt Simon von ihren spannende Ermittlungen. Dabei geht es in den meisten Fällen um Ereignisse und Personen aus ihrem unmittelbaren Umfeld. Luise Holthausen benutzt für ihr Buch eine originelle Struktur. Sie fügt jedem der Kapitel eine interessante Information zu den jeweiligen kirchlichen Feiertagen bei, so zur Adventszeit, zu Weihnachten, zum Dreikönigstag, zur Fastenzeit, zu Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten, zu Fronleichnam, Erntedank und St. Martin. In Kapitel 6 steht z.B. Himmelfahrt im Mittelpunkt. Jedes Jahr gehen Simons und Jojos Vater mit ihren Freunden am so genannten Vatertag mit einem Bollerwagen auf Tour. Dieses “Gegröle an Himmelfahrt“ kann Simons Mutter gar nicht leiden und dieses Jahr wollen “Papa und seine Freunde sogar einen Vater-Sohn-Tag feiern”. Dumm nur, dass sie zwar zur Genüge Bier dabei haben, aber die Limoflaschen vergessen haben. Dafür findet sich im Picknickkorb ein geheimnisvoller Zettel in Geheimschrift verfasst. Klar, dass die Entschlüsselung für die beiden Detektive kein Problem ist. Aus dem Unternehmen wird aber eine Irrfahrt für die Beiden, weil die Väter aus Versehen Süden statt Norden auf den Zettel geschrieben hatten. Ganz überraschend kommen die Detektive auf einer Wiese an, auf der die Frauen der Männer einen Gottesdienst zu Himmelfahrt gefeiert haben. Nun wussten die Beiden endlich, was es mit diesem Feiertag wirklich auf sich hat.

Diese und alle anderen Geschichten sind ganz im Stil der Kinder von Simon geschrieben. Immer gibt es in den einzelnen Kapitän unerwartete Begebenheiten und Wendungen. Jedes Kapitel bietet einen abgeschlossenen Fall, so dass die Kinder sie auch einzeln lesen können. Auch zum Vorlesen eignen sich die kleinen Detektivgeschichten bestens. Die bunten Bilder von Martina Mair begleiten einzelne Geschichten. Sie sind so gestaltet, wie es auch Kinder in diesem Alter versuchen würden.

Die “Kinder-Kirchen-Krimigeschichten” sind ein empfehlenswertes Geschenk für junge Leserinnen und Leser zu den kirchlichen Feiertagen. Auch in Schulbibliotheken könnte es seinen Platz finden.

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.