Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Ich hab jetzt zwei Kinderzimmer

Autor / Illustrator: Veronique Puts
Seitenzahl: 48
Erscheinungsjahr / Verlag: Ellermann Hamburg 2016
ISBN: 9783770755042
Preis: 14,99
Genre: Bilderbuch
Thema: Familie
Zielgruppe: Büchereigrundstock

Kurze Inhaltsangabe

Sehr hilfreich für Scheidungskinder: Acht leidet unter dem Streit der Eltern und muss sich mit ihrer Scheidung abfinden. Emotionen des Kindes, Schuldgefühle, Verlustängste, die Ohnmacht, nichts an der Situation ändern zu können, aber auch die Tatsache, dass man sich an getrennte Eltern gewöhnen kann, kommen in Wort und Bild zum Ausdruck.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Acht ist am 8.8. geboren, ein fröhliches Kind. Da im Text nicht erwähnt wird, ob "Acht" ein Junge oder ein Mädchen ist, und die Illustration so geschickt gestaltet ist, dass Jungen und Mädchen sich in die Person hineinversetzen können, bleibt diese Frage offen. Veronique Puts hat Texte chronologisch nach der Entwicklung des Prozesses über das Kind, wie es unter dem ständigen Streit der Eltern leidet, wie es versucht, die Eltern zum Aufhören zu bringen, aber erkennen muss, dass es machtlos ist, wie es sich bei Oma erkundigt, ob es an ihm liegt, wenn die Eltern sich trennen, wie es sich langsam an die neue Situation gewöhnt, aneinandergereiht. Wichtig für Kinder in derselben Situation sind die Aussagen der Großeltern, die noch einmal verdeutlichen, dass das Kind keine Schuld trifft, welches Geschenk jedes Kind darstellt und dass es durch den erlittenen Kummer auch andere mit Sorgen besser verstehen kann.

Die Autorin hat für die Illustration Collagen gewählt, eine eindrucksvolle Art, die sehr anspricht. Jede Seite ist anders und zieht Aufmerksamkeit auf sich.

Kurze Informationen über die vielleicht nötige Gerichtsverhandlung, in der Kinder wegen des Sorgerechts befragt werden, nehmen die Scheu, zumal auch alle relevanten Begriffe kurz erklärt werden. Gedanken, die Acht hegt, sind in Schreibschrift gesetzt. So entstehen sehr lebendige Bilder, zumal auch der gedruckte Text im Farbton angepasst ist.

Kinder, deren Eltern sich scheiden lassen, haben hier einen Ratgeber mit Gefühl: Ihre Ängste werden angesprochen, ihre Gefühle ausgedrückt, alle wichtigen Informationen kurz angedeutet, und Hoffnung geweckt, dass es auch wieder bessere Zeiten gibt.

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.