Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Löcher gibt’s, um sie zu graben

Autor / Illustrator: Ruth Krauss, Maurice Sendak
Seitenzahl: 48
Erscheinungsjahr / Verlag: Aladin Hamburg 2016
ISBN: 9783848900732
Preis: 12,95
Genre: Bilderbuch
Thema: Kindheit, Spiel, Natur
Zielgruppe: Büchereigrundstock Klassenlesestoff

Kurze Inhaltsangabe

In diesem kleinen Büchlein erklären Ruth Krauss und Maurice Sendak die Welt im Kleinen. Die Dinge werden benannt; ebenso der Grund, wozu es sie gibt. Und das alles in einer wunderbaren Kinderlogik.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Gesichter gibt’s, um sie zu schneiden. Hunde gibt’s, um uns zu küssen. Bäuche gibt’s, um nicht den Boden vollzukrümeln.

Mit einer nicht immer so ganz vordergründigen, jedoch keineswegs abwegigen Logik erklärt Ruth Krauss im vorliegenden kleinen Wörterbuch die Welt. Dinge des Alltags – in der Regel sind es ganz unspektakuläre Gegenstände – werden hier zum Thema. Immer nach dem gleichen Muster „... gibt’s, um...“ wird ein kleiner Satz gebildet, in dem eine vergnügliche Logik mitgeteilt wird. Diese kleinen Texte hat Ruth Krauss mit Kindergarten- und Schulkindern gemeinsam verfasst und redaktionell bearbeitet. In den Aussagen kommt der manchmal etwas widerständige und noch nicht in dem Maße auf die konventionellen Verknüpfungen der Erwachsenenwelt geeichte Blick der Kinder zum Vorschein. Die Aussagen sind keinesfalls anstößig, wohl aber nicht unbedingt naheliegend bzw. mitunter derart banal, dass sie aufmerksam machen und das Wesen der Dinge in den Blick rücken. So liegt in den Aussagen durchaus das Potenzial, zum Nachdenken und Schmunzeln gleichermaßen anzuregen. In ihnen steckt eine eigenartige Philosophie, die ganz elementar nach dem Existenziellen fragt.

Eine bis mehrere solcher Aussagen finden sich auf jeder Seite dieses kleinformatigen Hardcover-Bilderbuchs, das mit edlem, papiernem Schutzumschlag wertig daherkommt. Illustriert sind die Aussagen mit kleinen Bildminiaturen, die die weißen Seiten beleben. Sie zeigen Kinder in Situationen, die die Aussagen ins Bild setzen. Es handelt sich um einfache grafische Tuschezeichnungen, die minimalistisch nur Szenen zeigen, und die Bildaccessoires aufs Notwendige beschränken. Die gedrungenen Körper und der nur angedeutete Humor erzeugen eine ganz besondere Typisierung, die hier kleine Miniatur-Kinderwelten entstehen lässt. Das Bilderbuch gilt als Durchbruch für den Zeichner Maurice Sendak, der als einer der wichtigsten Illustratoren des 20. Jahrhunderts bezeichnet werden kann.

Das Buch ist ein großer Spaß und ein authentisches Ergebnis der Zusammenarbeit von Kindern und Erwachsenen. Es überzeugt auf ganzer Linie und auch als Reprint über 60 Jahre nach seinem ersten Erscheinen.

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.