Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Metamorphosen – erzählt nach den Geschichten des Ovid

Autor / Illustrator: Karlheinz Koinegg
Seitenzahl:
Erscheinungsjahr / Verlag: Hörverlag München 2016
ISBN: 9783844521399
Preis: 14,99
Genre: Sagen
Thema: Abenteuer, Fremde, Kulturen, Sagen
Zielgruppe: Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei

Kurze Inhaltsangabe

Auf 4 CDs werden die Mythen Ovids: Midas, Theseus und der Minotaurus, Dädalus und Ikarus, Perseus und Andromeda und Orpheus und Eurydike erzählt. Es geht um Götterliebe und -verrat, um Habsucht und Eitelkeit, um Eifersucht und unbedingte Liebe, die bis über den Tod hinaus reicht. Die Verquickung des Menschen mit diesem Götterhimmel wird lebendig und sein Gefühl, diesem Götterhimmel hilflos ausgeliefert zu sein.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Es ist schon unglaublich. Diese uralten griechischen Mythen und Sagen waren schon zu Ovids Zeiten (43 v.Chr. – ca. 17 n.Chr.) so alt, dass alle gebildete Welt im römischen Imperium sie kannte und in ihre Theaterinszenierungen einbaute. Ovid fasste die rund 250 Geschichten zu einem großen Zyklus – die Metamorphosen – zusammen, der nachhaltig Wirkung zeigt.

Selbst heute sind sie Themen in vielen bekannten Theaterstücken und wir finden Spuren und Deutungen in unserer Alltagssprache. Wer kennt nicht die Argusaugen, die misstrauisch wachen und die Geschichte um den unglückseligen Wunsch und seine Folgen, dass alles zu Gold werde, was man berührt?

In knapp 4 Stunden werden die fünf ausgewählten Erzählungen durch ein großes Sprecherteam des WDR lebendig. Mit wechselnder Besetzung durch hochkarätige Sprecher und Sprecherinnen und mit einer hervorragenden musikalischen Unterstützung, die ebenfalls wechselt, gewinnen die verschiedenen Figuren Gestalt und ihre Handlungsweisen werden nachvollziehbar. Wie auch im menschlichen Leben spielen die verschiedenen Begehrlichkeiten der Götter eine große Rolle und haben häufig grausame und tödliche Folgen. Hier wird nicht beschönigt und verharmlost, sondern das Handeln hat die angekündigten Konsequenzen. Allerdings wird auf unnötige Grausamkeit verzichtet, es geht lediglich um logische und angekündigte Konsequenz.

An dieser Stelle sollte sicher überlegt werden, ob man das Hören dieser CDs – was ungleich intensiver wirkt, als das Lesen der Geschichten – Kindern alleine zumutet. Ein Erwachsener im Hintergrund sollte für etwaige Fragen oder Klärungen zur Verfügung stehen.

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.