Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Pssst

Autor / Illustrator: Annette Herzog, Katrine Clante
Seitenzahl: 96
Erscheinungsjahr / Verlag: Hammer Peter, Wuppertal 2016
ISBN: 9783779505563
Preis: 14,00
Genre: Graphic Novel
Thema: Mädchen, Pubertät
Zielgruppe: Büchereigrundstock

Kurze Inhaltsangabe

Viola – auf der Schwelle, weder Kind noch Erwachsene. Alles ist unsicher, nichts ist klar. Sie stellt sich all die großen und kleinen Fragen des Lebens. In ihren Gedanken und Gefühlen geht es um Freundschaft und um die Angst, ausgeschlossen zu sein. Um den Ärger mit der Familie und um die Liebe, um Wirkung und Anerkennung, um Erfolge und Rückschläge. Um das Woher und das Wohin, um Leben und Tod. Und immer wieder um die Frage: Wer bin ich?

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Die beiden in Dänemark lebenden Frauen, Annette Herzog (Text) und Katrine Clante (Illustration), haben mit feinsinnigem Gespür und vollkommener Übereinstimmung von Text und Bild die Teenagerwelt aus der Sicht eines Mädchens als poetische Graphic Novel erschaffen. Jedes der zwölf Kapitel entfaltet seine eigene Aura und beschreibt mit gestalterischer Vielfalt Violas Mädchenwelt von der Geburt bis zur Pubertät mit großer Offenheit und Ehrlichkeit. Ihre Gefühle und Gedanken sind geprägt von Ausgelassenheit und Unsicherheiten, von Träumen und Versagensängsten. Sie reflektiert tiefgründig ihre Umgebung, stellt philosophische Fragen mit einfachen Worten und probiert Haltungen, Meinungen und Ideen in Skizzen, Texten, Comic-Szenen und Bildern aus.

Aus Violas Sicht erfahren wir, welche Fragen ihr wichtig sind, welchen Herausforderungen sie sich stellen muss, wie schwierig die Ablösung vom Elternhaus ist, wie schmerzhaft der Verlust und bei all dem immer der Wunsch nach Autonomie, Liebe und Anerkennung.

Auf 96 Seiten entsteht ein facettenreiches Bild "Wer bin ich?" ohne allgemeingültige Antworten zu liefern. Bei dem Betrachter liegt es nun, die Anregungen für sich zu nutzen, sich verstanden zu wissen und doch seine eigene Geschichte zu schreiben.

Den beiden Künstlerinnen ist ein authentisches, einzigartiges Buch über die weibliche Pubertät aus der Innenwelt der Protagonistin gelungen. Sie fangen Violas Zerrissenheit in der Selbstwahrnehmung und die Frage nach dem Sinn des Lebens auf immer andere Weise ein. Bildgeschichten, Tagebucheinträge, Comic-Panels, Texte und Pinnwände spiegeln die Suche nach der eigenen Identität eindrücklich und sichtbar wieder. Das Gleichnis mit dem Zitronenfalter fängt das pubertäre Gefühl brillant ein: "Man verändert sich, wenn man groß wird. Aber wer kann voraussagen, wie?" (S. 34).

Das Beste an der Pubertät ist, dass sie ein Ende hat und mit “Pssst!" ein Beleg, dass es uns allen so ergangen ist. Willkommen im Leben, Viola! Sehr empfehlenswert für Mädchen und Eltern in der Pubertät!

Das einzigartige Buch wurde vom Deutschlandfunk für die Bestenliste September 2016 unter die "besten 7 Bücher für junge Leser" ausgewählt.

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.