Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen

Buchtipp Archiv

Terror

Autor / Illustrator: Ferdinand von Schirach
Seitenzahl:
Erscheinungsjahr / Verlag: Hörverlag München, 2016
ISBN: 9783844524475
Preis: 14,99
Genre: Filmhörspiel
Thema: Philosophie, Recht, Ethik
Zielgruppe: Büchereigrundstock

Kurze Inhaltsangabe

Ein Passagierflugzeug ist von Terroristen gekapert worden. Offensichtliches Ziel ist ein Fußballstadion mit siebzigtausend Zuschauern. Ein Pilot der Bundeswehr schießt das Flugzeug mit 164 Menschen ab. Jetzt steht er wegen Mordes vor Gericht. Sehr empfehlenswert.

Rezension oder literaturpädagogischer Praxistipp

Ein Passagierflugzeug ist von Terroristen gekapert worden. Offensichtliches Ziel ist ein Fußballstadion mit siebzigtausend Zuschauern. Ein Pilot der Bundeswehr schießt das Flugzeug mit 164 Menschen ab. Jetzt steht er wegen Mordes vor Gericht.

Major Lars Koch hat 70.000 Menschen vor dem sicheren Tod gerettet. Dafür hat er 164 Menschen getötet. Er setzte sich dabei über einen Befehl hinweg. Nun ist er angeklagt, und wir Zuhörer sind die Schöffen, die aus den Befragungen und Einlassungen von Staatsanwältin und Verteidiger uns ein, das Urteil bilden müssen.

Dabei werden wir mit immer neuen Aspekten konfrontiert. Gerade erst waren wir auf der Seite des Freispruchs, dann überzeugen die Gegenargumente, um uns danach wieder zweifeln zu lassen: Dürfen wir einige wenige Unschuldige töten, um viele Unschuldige zu retten? Oder, wie es der Pilot verschärft ausdrückt: Die wenigen Unschuldigen waren sowieso dem Tod geweiht, ja, ihnen war klar, dass sie sich mit dem Kauf eines Tickets in Gefahr begeben.

Jeder weiß heutzutage, dass die Sicherheitsmaßnahmen auf den Flughäfen nicht zufällig da sind. Man muss mit einem Anschlag rechnen. Die Staatsanwältin verweist auf unser Grundgesetz und unsere Philosophen.

In unserer Verfassung steht eindeutig, dass Leben nicht gegen Leben abgewogen werden darf. Recht und Moral sind voneinander zu trennen. Das höchste Prinzip ist die Würde des Menschen - sie zu schützen ist Auftrag aller Menschen, besonders aber die der staatlichen Gewalt. Allerdings kennt die Rechtsprechung auch den Begriff des übergesetzlichen Notstands, der jedoch nirgends fixiert ist.

Müssen wir den Piloten verurteilen, um das Prinzip nicht zu gefährden, das Menschsein, die Würde? Oder gilt doch eher, dass bei der Wahl zwischen zwei Übeln das kleinere gewählt werden muss? (Beispiel: Siamesische Zwillinge werden sterben, wenn sie nicht getrennt werden. Bei der Trennung, eins wird dabei sterben.)

Das Hörspiel entwickelt eine enorme Spannung, die auch bei mehrmaligem Hören kaum nachlässt. Man merkt, dass es sich in der Anlage um ein Theaterstück handelt (Uraufführun im Oktober 2015 in Berlin), das 2016 verfilmt und im Oktober im TV gesendet wurde. Hier haben wir die Hörspielfassung eben dieser Verfilmung.

Die Rollen und ihre Darsteller: Richter (Burghart Klaußner), Staatsanwältin (Martina Gedeck), Lars Koch (Florian David Fitz), Verteidiger (Lars Eidinger), Nebenklägerin (Jördis Triebel), Zeuge (Rainer Bock), Erzähler (Michael Bideller). Die Doppel-CD hat 18 + 11 Tracks, die meisten nicht viel länger als drei Minuten, Gesamtlaufzeit etwa 100 min.

Ferdinand von Schirach wurde 1964 in München geboren. Nach dem Schulbesuch im Jesuiten-Kolleg St. Blasien studierte er Jura und ließ sich 1994 als Strafverteidiger nieder. Seit 2009 veröffentlichte er zunächst Kurzgeschichten, die alle sehr erfolgreich waren und in viele Sprachen übersetzt wurden: Verbrechen (2009), Schuld (2010), Der Fall Collini (2011), Carl Torbergs Weihnachten (2012), Tabu (2013), Die Würde ist antastbar (2014). Einige der Kurzgeschichten wurden verfilmt (Doris Dörrie, Oliver Berben, 6-teilige TV-Serie mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle). Die Berliner Philharmoniker führten 2013 eine Kammermusik-Serie unter dem Titel 'Plädoyer' auf. Das Theaterstück 'Terror' wurde zeitgleich im Oktober 2015 in Berlin und Frankfurt uraufgeführt, 2015 verfilmt und jetzt auch als Filmhörspiel herausgegeben. http://www.schirach.de/

www.ajum.de


Rezensent: AJuM
← zurück zum Archiv
Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2019 by Bundesverband Leseförderung e.V.