Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen
About us [Info in English]

In eigener Sache


Leipziger Buchmesse entwickelt sich zum Publikumsmagneten
Das ließ sich auch am BVL-Stand in Halle 2 feststellen, der im Vergleich mit den Vorjahren von mehr Besuchern gezielt aufgesucht wurde. Viele Gespräche drehten sich um die Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik, um Möglichkeiten der Vernetzung und des Austauschs. Auch Teilnehmer*innen der Weiterbildung nutzten die Gelegenheit, um sich persönlich vorzustellen und mit Vorstandsmitgliedern oder anderen Vereinsmitgliedern ins Gespräch zu kommen.
Messenachlese

Achtung, neue Adresse seit 17.12.2015:
Bundesverband Leseförderung e.V.
Karlstraße 32
74321 Bietigheim-Bissingen

Das Warterich

Mitglied im

Lese- und Literaturpädagogik

Digitale Welten in der Kinder- und Jugendliteratur vom 30.6. – 2.7.2016 in Berlin

Der Kinderbuchmarkt versucht seinen Platz in der digitalen Welt zu finden. Smartboard und Tablets halten in Schulen und Kitas Einzug: Onilo, Apps, Leyo!, Tigerbooks, Superbuch enhanched ebooks, augmented reality … Was bedeutet das für die Leseförderung?

Das Netz bietet als hypertextueller, interaktiver und multimedialer Raum neue Möglichkeiten für die Leseförderung. Doch welche Angebote gibt es überhaupt?

Die Heldenreise als Motiv in den Medien für Kinder und Jugendliche. Die Heldenreise ist eine Erzählstruktur, welche sich in verschiedenen Geschichten weltweit findet. Neben anderen wichtigen Erzählmodellen liefert die Heldenreise einen bedeutenden Beitrag um zu verstehen, welche Mechanismen in Geschichten – gleich ob uralter Mythos, Roman oder moderner Blockbusterfilm – wirksam sind.

Programm
Anmeldung und Information bei Bettina Braun, braun.infobis@gmx.de


Kinder-Buch-Werkstatt erfolgreich abgeschlossen

Mit einer Abschlusspräsentation endete am 3. Juni 2016 die Kinder-Buch-Werkstatt für Mitarbeiter der Hamburger Bücherhallen. Zwölf Teilnehmerinnen absolvierten erfolgreich die knapp zweijährige Qualifizierung, die unter dem Motto „Kinder-Buch-Werkstatt: Lernen und vermitteln mit Herz, Hand und Verstand“ stand. Die Qualifizierung fand in Kooperation mit weiterBilden/Kinderbuchhaus im Altonaer Museum statt und wird mit 144 UE für die Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik anerkannt.


Lese- und Literaturpädagogik – künftig auch in Bayern

Endlich ist es so weit! Mit Feinschliff – Die Bildungsakademie hat der BVL in München einen kompetenten Partner gefunden, der die Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik in sein Portfolio aufnehmen wird. Vom 2.-3.11.2016 findet in den dortigen Seminarräumen ein Einführungskurs statt, weitere lese- und literaturpädagogische Kurse folgen ab 2017.

Weitere Informationen bei

FEINSCHLIFF - Die Bildungsakademie
Rainer Eckerl, Fürstenrieder Str. 267, 81377 München, Tel: 089 - 41 11 49 250
kontakt@feinschliff-akademie.de
Ansprechpartnerin: Vanessa Puttner M.A., Bildungsreferentin


Aufbau-Seminare bei jugendstil in Dortmund

Bei jugendstil – kinder- und jugendliteraturzentrum nrw beginnt nun für die Teilnehmer*innen der Lese- und Literaturpädagogik-Weiterbildung die Phase der Praxisprojekte. Die Dozentinnen und Dozenten wünschen allen ein gutes Gelingen der Projekte!

In der letzten Juni-Woche und dann wieder ab August laufen die Aufbau-Seminare: Das heißt, alle, die noch bestimmte Module brauchen, können sich zu den ausgeschriebenen Seminaren anmelden. Hier sind auch einzelne Termine buchbar.

In Kooperation mit der Berufsbildenden Schule und der Zentralbücherei in Prüm werden in diesem Jahr noch drei Seminare angeboten:

- Kreative Vermittlungsmethoden – Präsentation von Bilderbüchern,
- Grundlagen der Erwachsenenbildung – Wichtiges für Lese- und Literaturpädagog*innen
- Literaturwissenschaftliche Grundlagen der Kinder- und Jugendliteratur – Bewertung von Kinderliteratur.

Es sind noch Plätze in Dortmund und in Prüm frei. Wer sich anmelden möchte, kann sich auf der Seite www.jugendstil-nrw.de/downloads die Ausschreibung mit Anmeldeformular herunterladen.

Die Anmeldefrist läuft jeweils bis 14 Tage vor dem Seminar.

Für Fragen wenden Sie sich per Mail an: ulrike.erb-may@jugendstil-nrw.de


Lese- und Literaturpädagogik in Heilbronn: Noch freie Plätze

Bei ausreichender Teilnehmerzahl startet im Juni ein neuer Lese- und Literaturpädagogik-Kurs in Heilbronn. Interessenten wenden sich bitte an Margarete Schwab, AIM -Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken gemeinnützige GmbH, Bildungscampus 7, 74076 Heilbronn, Telefon 07131 39097-391, E-Mail: schwab@aim-akademie.org.


Abschlusskolloquien im März 2016

Im März dieses Jahres 2016 bestanden neun Teilnehmerinnen ihr Abschlusskolloquium Lese- und Literaturpädagogik. Die Kolloquien fanden in der Akademie für Innovative Bildung und Management (aim) in Heilbronn und während der Leipziger Buchmesse statt.

Herzliche Gratulationen an alle Absolventinnen, verbunden mit den besten Wünschen für ihr weiteres Engagement!

Geschafft! Die Kurskolleginnen gratulieren den strahlenden Absolventinnen zum bestandenen Kolloquium. Foto: Heike Kielsmeier


Halbzeit für den ersten Jahrgang in Berlin

Bergfest in Berlin. Die Berliner Teilnehmerinnen der Weiterbildung „Lese- und Literaturpädagogik/ BLV“ haben die Hälfte ihrer Ausbildung bereits geschafft. Wie gerade bekannt wurde, findet eines der bundesweiten Prüfungskolloquien 2017 für alle Prüflinge der Lese- und Literaturpädagogik am Berliner Standort statt. Doch bis es soweit ist, müssen die Berliner monatlich noch je ein Seminar aus den Bereichen Pädagogik und Entwicklungspsychologie, Erzählen, Vorlesen und Schreiben, Kinder- und Jugendliteratur, Literacy und Lesedidaktik belegen, fleißig Praxisstunden sammeln und eine Abschlussarbeit schreiben. Die Weiterbildung ist profund und legt hohe Qualitätsmassstäbe, denn Literaturpädagogen stärken die individuellen Fähigkeiten und Kenntnisse, die Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Literatur öffnen, und entwickeln und vertiefen diese. Verantwortlich für die Berliner Schulung ist Bettina Braun, selbst zertifizierte Lese- und Literaturpädagogin und natürlich Mitglied im Bundesverband.

Sie hat ihre Adeptinnen zur Halbzeit aufgefordert, eine Lesewoche zum Thema „Zeitreisen“ für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 – 3 oder 4 – 6 unter Praxisbedingungen zu gestalten. So konnten sie ihre bisher erlernten Kenntnisse auf Tauglichkeit überprüfen. Die Rückmeldungen der Erzieher und Erzieherinnen, sowie der Lehrerschaft waren durchweg positiv: „Für die Schüler waren die Zeitreisen spannend. Ich fand die Projekte sehr einfallsreich und atmosphärisch ansprechend. Außerdem haben wir alle etwas dabei gelernt,“ so eine der Lehrerinnen.

Als „anstrengend, anspruchsvoll, aber auch ungeheuer bereichernd“ bewerten die Teilnehmerinnen die Schulungen. „Wir schätzen die Qualität der Dozentinnen und Dozenten sehr. Kompetenz und profunde Kenntnis in ihrem Fachgebiet gepaart mit der Bereitschaft, ihr Wissen gerne an uns weiterzugeben.“ Die Mischung aus Theorie und Praxis sei ausgewogen. Viel konkretes Wissen werde vermittelt und das Miteinander sei sehr freundlich. Die Berliner Teilnehmerinnen kommen aus unterschiedlichen Berufen: Journalistinnen, Erzieherinnen, Bibliothekare und Schulbibliothekare, Buchhändler und Verlagsfachleute. Ihnen allen kommt der modulare Studienaufbau entgegen. Dadurch ist es möglich, den Studienplan auf die eigenen Bedürfnisse zuzuschneiden. Jedes Seminar steht für sich und kann einzeln besucht werden, was so mancher Interessent auch tut. Jede Einheit schließt mit einer Bescheinigung ab. Nur wer vom Bundesverband zertifizierter Literaturpädagoge/in werden will, muss das komplette Curriculum abarbeiten und eine zentrale Prüfung ablegen mit Abschlussarbeit und Kolloquium. Übrigens können an allen Weiterbildungsorten dieser Weiterbildung Seminare belegt werden.

In Berlin finden regelmäßig Schnupperkurse statt. Darüber hinaus berät die Berliner Studienleiterin Bettina Braun jede interessierte Person individuell. Weitere Informationen unter www.literaturpaedagogik.berlin/.

 


Erster Lehrgang Lese- und Literaturpädagogik an der AIM beendet

Am 28. November 2015 endete der erste Lehrgang Lese- und Literaturpädagogik an der Akademie für Innovative Bildung und Management (AIM) in Heilbronn, der im Oktober 2013 startete. Insgesamt 51 mal trafen sich die insgesamt 15 Teilnehmerinnen, um die Grundlagen literaturpädagogischen Handelns lernen, diskutieren, reflektieren und ausprobieren zu können. Im Mittelpunkt des letzten Lehrgangstages standen eigene Projekte und Vermittlungsmethoden der Lese- und Literaturpädagoginnen. „Der kleine Pirat“ segelte durch eine Würzburger Stadtteilbibliothek, die Lesekids in Neckarsulm beschäftigten sich mit verschiedenen Tieren, gymnasiale Sechstklässler mit den Unterschieden zwischen literarischen und realen Wölfen, Drittklässler mit Felix‘ Weihnachtsbriefen und Heilbronner Kinder mit Sprachförderbedarf mit dem „Regenbogenspiel Chamäleon“.

Obwohl die künftigen Lese- und Literaturpädagoginnen mit der Führung der beruflichen Zusatzbezeichnung noch bis zum bestandenen Abschlusskolloquium warten müssen, markiert der Lehrgangsabschluss dennoch einen Meilenstein für sie: Die theoretischen Grundlagen sind gelegt, die meisten Praxisstunden absolviert, die Anmeldungen zum Abschlusskolloquium abgeschickt. Der Fokus richtet sich nun auf die Facharbeit, welche die Zulassung zum Abschlusskolloquium komplettiert.

Der nächste Lehrgang Lese- und Literaturpädagogik an der AIM startet voraussichtlich im 2. Quartal 2016.

Impressionen vom Lehrgang

Zum Vergrößern Link auf Bild mit rechter Maustaste öffnen


Bundesverband Leseförderung e.V. | Karlstraße 32 | 74321 Bietigheim-BissingenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2016 by Bundesverband Leseförderung e.V.