Bundesverband Leseförderung e.V.
Wir lesen, weil wir die Welt verstehen und gestalten wollen
About us [Info in English]
Spenden Sie Leseförderung – so einfach geht's...

Newsletter & MailChimp

Wenn Sie mehr über die Verbandsarbeit, neue wissenschaftliche Erkenntnisse und die Möglichkeiten der Leseförderung erfahren und automatisch informiert werden möchten, können Sie hier unseren
Newsletter abonnieren

In eigener Sache

Das Warterich

Mitglied im

Lese- und Literaturpädagogik

Der BVL gratuliert vier neuen Lese- und Literaturpädagoginnen!

Seit dem 14. Oktober 2018 ist die Gruppe der bundesweiten Lese- und Literaturpädagoginnen (BVL) um vier weitere Absolventinnen gewachsen.

Alle haben ihre Prüfung mit Bravour bestanden. Der BVL gratuliert herzlichst!

vlnr: Sabine Stemmler, Aleksandra Gosch, Ulrike Erb-May, Barbara Knieling, Jenny Ulbricht
vlnr: Sabine Stemmler, Barbara Knieling, Simone Bernert, Ulrike Erb-May, Jenny Ulbricht
vlnr: Sabine Stemmler, Ulrike Erb-May, Johanna Reimann, Barbara Knieling, Jenny Ulbricht
vlnr: Sabine Stemmler, Elfriede Wilke-Reimann, Ulrike Erb-May, Barabara Knieling, Jenny Ulbricht

_________________________________________________________________

Neue Lese- und Literaturpädagoginnen – Sommer 2018

Am 29. Juni 2018 fand das Sommerkolloquium in Frankfurt, im Haus des Buches statt. Wir gratulieren herzlich Lena Anlauf (Foto rechts) und Anja Kuypers, die an diesem Tag ihre Prüfung erfolgreich absolvierten.

Foto unten vlnr: Ulrike Erb-May, Anja Kuypers, Lena Anlauf, Heidi Hansen, Nalan Celikbudak


Die Absolventinnen des Kolloquiums zur Frankfurter Buchmesse 2017

Das letzte Kolloquium 2017 fand am 15. Oktober in Frankfurt statt. Drei Teilnehmerinnen der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik nahmen erfolgreich daran teil. Wir gratulieren herzlich: Cornelia Bley-Rediger, Angelika Sauer-Büttner, Halyna Siegl.


Barbara Knieling, Cornelia Bley-Rediger, Sabine Stemmler, Nalan Celikbudak


Barbara Knieling, Nalan Celikbudak, Angelika Sauer-Büttner


Nalan Celikbudak, Halyna Siegl, Barbara Knieling, Sabine Stemmler


Buchreport Spezial

Der Vorstand des Bundesverbands Leseförderung, v.l. Ulrike Erb-May, Anja Kuypers, Vanessa Puttner, Manuela Hantschel und Bettina Twrsnick, will die Akteure aus dem pädagogischen Bereich und der Buchbranche noch stärker miteinander vernetzen. Lesen Sie den Original-Artikel aus buchreport.spezial 2017.

Zum Artikel

Quelle: buchreport.spezial Kinder & Jugend 2017 – Ulrike Peters


Netzwerk Qualifizierung gegründet

Magische sieben Jahre nach der ersten Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik bei jugendstil hat sich nun ein Netzwerk aus ehemaligen und neuen Teilnehmerinnen der Qualifizierung gegründet. Am Abschlusstag des 2017-er Basiskurses, am 16. September, trafen sich zehn Frauen im Blauen Salon des Hauses Schulte-Witten in Dortmund und machten Pläne zu Interessenfeldern und Tätigkeiten eines Netzwerkes. Auch Organisatorisches wurde geklärt, sodass die drei veranschlagten Stunden wie im Fluge vergingen und alle einem neuen Treffen tatendurstig entgegensehen. Dieses wird noch terminiert, soll aber im Januar 2018 stattfinden. Dann sind auch neu Hinzukommende herzlich willkommen.


Kooperative Prüm + jugendstil

Zum Schuljahresende können die Berufsbildende Schule Prüm, Zentralbücherei Prüm und jugendstil kinder- und jugendliteraturzentrum nrw die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik feststellen. Schülerinnen und Schüler der Erzieher-Oberstufe haben ihr Weiterbildungsmodul an der Schule und auch bereits in einem offen angebotenen Seminar absolviert. Damit bietet die BBS Prüm in ihrer Fachschule für Sozialwesen als einzige Fachschule bundesweit ihren Schüler*innen den kostenfreien Beginn der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) und damit die Möglichkeit zur beruflichen Profilerweiterung.

Die nächsten Seminare, die 2017 in der Zentralbücherei Prüm stattfinden, sind:
Marktübersicht – Buchempfehlungen. Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendliteratur des Jahres 2017
28.10.2017, 9.00 bis 12.00 Uhr: 
Referentin: Ulrike Erb-May 
Nähere Information sowie Anmeldungen bei:
ulrike.erb-may@jugendstil-nrw.de, Tel. 06597-924 9955


Berlins Lese- und Literaturpädagoginnen

Foto von links nach rechts: Sibylle Goez, Christine Straten, Petra Lölsberg, Bettina Braun

Am Samstag, dem 20. Mai 2017, legten vier Absolventinnen der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik ihr Wissen vor den Vertreterinnen der Prüfungskommission des Bundesverbandes Leseförderung, erfolgreich ab. Sie sind die ersten in Berlin zertifizierten Lese- und Literaturpädagoginnen. "Die Frauen haben hart gearbeitet und in nur 2 Jahren die Weiterbildung im Fortbildungsinstitut InFobiS des Diakonischen Werks Berlin – Stadtmitte durchlaufen. Sie decken inhaltlich und qualitativ eine große Bandbreite der Leseförderung ab, von Kita-Kindern bis Jugendlichen, in Bibliothek, Schule, Kita und Freizeitstätte", freut sich eine stolze Bettina Braun, Leiterin der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik in Berlin.

Foto von links nach rechts: Sibylle Goez, Christine Straten, Petra Lölsberg, Bettina Braun, Maria Kiewitt-Mews


Drei neue Lese- und Literaturpädagoginnen

Barbara Knieling, Christina Peters, Daniela Kohlberger, Jasmin Horvath, Miriam Staudacher, Heidi Hansen (v.l.n.r.)

(28.3.2017) Unbemerkt vom Trubel der Leipziger Buchmesse präsentierten am 25. März 2017 drei Absolventinnen der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik ihr Wissen vor den Vertreterinnen der Prüfungskommission – und überzeugten alle!

Herzliche Glückwünsche an (v.l.n.r.) Barbara Knieling, Christina Peters, Daniela Kohlberger, Jasmin Horvath, Miriam Staudacher, Heidi Hansen.


Neue Lese- und Literaturpädagogen (BVL) in Dortmund zertifiziert

Bianca Röber-Suchetzki, Hildegard Zimmer, Matthias Luig, Sabrina Mertins, Ulrike Erb-May (v.l.n.r.; nicht im Bild: Sabine Stemmler)

[09.03.2017) Zwei Lese- und Literaturpädagoginnen und ein Lese- und Literaturpädagoge konnten am 5. März 2017 bei Jugendstil in Dortmund ihr Zertifikat entgegennehmen. Vor drei Mitgliedern der Prüfungskommission hatten die Absolventen ihr Wissen um die Lese- und Literaturpädagogik mit Erfolg dargeboten.

Der Bundesverband gratuliert herzlich: Bianca Röber-Suchetzki, Hildegard Zimmer, Matthias Luig, Sabrina Mertins, Ulrike Erb-May (v.l.n.r.; nicht im Bild: Sabine Stemmler)


Leseförderung im Bietigheimer Krankenhaus

Die Ludwigsburger Kreiszeitung wurde auf den Bundesverband und sein ausdrückliches Engagement aufmerksam und bat um ein Interview. Lesen Sie hier das Ergebnis des Gesprächs zu den Themen Leseförderung und -motivation.

Artikel PDF öffnen...


Lese- und Literaturpädagoginnen stellen Praxisprojekte vor

[16.2.2017] Zum „2. Ideen- und Erfahrungsaustausch: Praxisprojekte Lese- und Literaturpädagogik“ trafen sich vor kurzem  Absolventinnen der Fortbildung in der aim-Akademie in Heilbronn. Zum ersten Mal waren auch MitarbeiterInnen von Bibliotheken eingeladen, um sich über die Arbeit der Lese- und Literaturpädagoginnen zu informieren. Fünf Teilnehmerinnen, Gerit Kopietz-Sommer, Heidi Hansen, Evelyn Kraft, Daniela Kohlberger und Katrin Stoico, stellten  bereits erfolgreich durchgeführte Praxisprojekte vor.

Das Themenspektrum war beeindruckend und reichte von Ferienangeboten in der Mediathek an einem Nachmittag bis zu Projekten über ein ganzes Schuljahr hinweg. Die meisten der vorgestellten Praxisprojekte waren mit der Zielgruppe Kinder im Grundschulalter durchgeführt worden. Große Bewunderung ernteten auch die Lese- und Literaturpädagoginnen, die Projekte mit Krippenkindern im Alter von 2 bis 3 Jahren oder mit leseungewohnten jungen Erwachsenen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren durchführten. Besonders beeindruckend waren für alle TeilnehmerInnen sowohl die kreativen Vermittlungsmethoden als auch die mit viel Liebe zum Detail und Ideenreichtum erstellten Anschauungsmateralien sowie die Einbindung neuer Medien wie z. B. Tablets oder iPads in die literaturpädagogische Arbeit. Alle Teilnehmerinnen konnten viele Anregungen für interessante Bücher, Vermittlungsmethoden und Materialien mitnehmen und waren sich einig, dass diese Treffen, auch gemeinsam mit den Bibliotheken, fortgeführt werden sollten.


Sprechen, Lesen, Schreiben – Literacy für Vorschulkinder in der Kita

Basiswissen & Praxisideen

[16.2.2017] Im Hinblick auf den Schuleintritt ist es im letzten Kita-Jahr wichtig, dass Kinder Anreize geboten bekommen, im eigenen Sprechen, Lesen und Schreiben einen persönlichen Sinn zu entdecken. Das Praxisbuch liefert dazu kompaktes Basiswissen zur Sprach- und Leseentwicklung und beschreibt den Einsatz literaturpädagogischer Methoden im Kita-Alltag.

Die Autorin stellt zu fünf Themen – andere Kulturen, Märchen, literarische Figuren, Geschichten erfinden und dem Büchermachen – vielfältige Angebote und Projekte für den Kita-Alltag vor, die teilweise kurz und unkompliziert, teilweise längerfristig und umfänglicher angelegt sind. Die »großen« Kita-Kinder werden auf diese Weise spielerisch an Buchstaben und Texte herangeführt. So kann gleichsam Spaß am Sprechen, Lesen und Schreiben vermittelt und eine systematisch strukturierte Begegnung mit Literacy erwirkt werden.


Nachhaltigkeit in Heilbronn

[22.12.2016] Seit 13 Jahren koordiniert Gisela Eisert, Dipl.-Bibliothekarin (FH) und Lese- und Literaturpädagogin (BVL), die Vorlesepaten-initiative für den Förderverein der Stadtbibliothek Heilbronn. Und bereits seit zehn Jahren organisiert sie anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages die Aktion "Mann liest vor!", an der 2016 über 160 Männer teilnahmen und als Lesevorbilder fungierten. Unter den Prominenten war in diesem Jahr Cem Özdemir (MdB), der nicht nur vorlas, sondern im Gespräch mit den jugendlichen Schüler*innen war.

Aufgrund dieses kontinuierlichen Engagements eklärte die Jury des Wettbewerbs "Vorlesestadt 2016" Heilbronn zum Gewinner in der Kategorie "nachhaltig".
Der BVL gratuliert seinem Mitglied Gisela Eisert herzlich, deren Engagement und begeisterte Überzeugungsarbeit diese Auszeichnung ermöglichte!


Erstes Ziel erreicht: Lehrgangsabschluss in Heilbronn

[12.11.2016] „Geschafft!“ Nach zwei Jahren endete der Studienteil für die Teilnehmerinnen des zweiten Lehrgangs Lese- und Literaturpädagogik an der AIM mit dem Fazit: „Interessante Seminare“ – „Gute und umsetzbare Anregungen für die Praxis“ – „Inspirationen und Impulse für die eigene „Produktion““ – „Horizonterweiterung“ – „Austausch mit gleichgesinnten Büchernärrinnen“ – „Tolle Gruppe, ideenreicher Austausch!!!“ – „Wertschätzender Umgang miteinander“ – „Positive Arbeits- und Lernatmosphäre“ – „Tolle Räumlichkeiten und gute Organisation“.

Ihr nächstes Ziel ist das Abschlusskolloquium Lese- und Literaturpädagogik, dem sich die Mehrzahl stellen will – und es eine aus der Gruppe bereits erfolgreich tat. Bei ausreichender Teilnehmerzahl startet 2017 ein neuer Lehrgang Lese- und Literaturpädagogik in Heilbronn. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Margarete Schwab, Telefon, 07131 / 39097-391 oder schwab@aim-akademie.org.

Foto: Obere Reihe v.l.n.r.: H. Kernen, M. Staudacher, D. Kohlberger; mittlere Reihe v.l.n.r.: B. Knieling (Dozentin), K. Kleinhenz, J. Horvath; untere Reihe v.l.n.r.: S. Trautmann, A. Sauer-Büttner, E. Noack, S. Münch. Es fehlen: R.V. Buttinger, J. Pfizenmayer, U. Yavuz


Weitere Lese- und Literaturpädagog*innen zertifiziert

[7.11.2016] Fünf Lese- und Literaturpädagoginnen und ein Lese- und Literaturpädagoge feierten ihr bestandenes Abschlusskolloquium am 5. November mit Partnern und Wegbegleiterinnen. Sie überzeugten die Mitglieder der Prüfungskommission durch ihre Praxisprojekte, ihr Wissen und ihre Reflexionsfähigkeit, welche im zweiten Teil des Kolloquiums unter Beweis gestellt werden mussten. Die Teilnehmer*innen absolvierten die Weiterbildung überwiegend in Baden-Baden, Heilbronn und Wetzlar, wo die Kolloquien in den Räumen der Phantastischen Bibliothek stattfanden. Die Zahl der zertifizierten Lese- und Literaturpädagog*innen steigt damit auf 105 an.

Foto vorne v.l.n.r.: Gesche Hagmann, Heidi Holzberger, Petra Grözinger, Jenny Ulbricht, Senada Lindemann, Renate Kolb; hinten v.l.n.r.: Evelyn Gangl, Bianca Röber-Suchetzki, Barbara Knieling, Heike Kielsmeier, Sabine Coldehoff, Nalan Celikbudak, Esther Noack, Kathrin Schäfer, Ronja Braunagel, Christoph Braunagel, Ulrike Erb-May, Christina Peters, Bettina Twrsnick


Lachende Gesichter nach bestandenen Abschlusskolloquien

[24.10.2016] Am Ende prägten lachende Gesichter die Abschlusskolloquien Lese- und Literaturpädagogik am 23. Oktober in Frankfurt/Main. Die erleichterten und glücklichen Absolventinnen ebenso wie die Prüferinnen, die den Transfer des schriftlich niedergelegten Wissens zu prüfen hatten.

V.l.n.r.: Bianca Tessmer, Evelyn Gangl, Renate Kolb

Foto unten: (V.l.n.r.) Lena Marie Freund, Barbara Knieling, Heike Kielsmeier, Bianca Tessmer, Evelyn Gangl, Renate Kolb, Sabine Stemmler. Es fehlen: Beate Bischoff, Eva Egloff-Joest


Held*innen im Jugendbuch – Identifikation oder Abgrenzung?

[28.9.2016] Die Beschäftigung mit aktueller Jugendliteratur setzt kreative Denk- und Handlungsprozesse in Gang. Das zeigen die Collagen der Teilnehmerinnen des LLP-Seminars am 24. September in Heilbronn. Ausgehend von den soziologischen Entwicklungsaufgaben von Jugendlichen, der Klärung des Heldenbegriffs in klassischer und moderner Literatur sowie seiner Verwendung in Print- und Onlinemedien, befassten sich die Teilnehmerinnen mit den Romanheld*innen aktueller Jugendliteratur, darunter auch einigen der nominierten Bücher für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016.

      


Lese- und Literaturpädagogik – künftig auch in Bayern

[2.6.2016] Endlich ist es so weit! Mit Feinschliff – Die Bildungsakademie hat der BVL in München einen kompetenten Partner gefunden, der die Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik in sein Portfolio aufnehmen wird. Vom 2.-3.11.2016 findet in den dortigen Seminarräumen ein Einführungskurs statt, weitere lese- und literaturpädagogische Kurse folgen ab 2017.

Weitere Informationen bei

FEINSCHLIFF - Die Bildungsakademie
Rainer Eckerl, Fürstenrieder Str. 267, 81377 München, Tel: 089 - 41 11 49 250
kontakt@feinschliff-akademie.de
Ansprechpartnerin: Vanessa Puttner M.A., Bildungsreferentin


Bundesverband Leseförderung e.V. | Rathausstr. 37a | 52072 AachenTelefon: +49 (0)700 / 28 537 361 | Sprechzeiten: Di. 15–17 Uhr, Do. 10–12 Uhr
Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr: 6,3 ct/30 Sekunden, übrige Zeit: 6,3 ct/Minute
Email: info@bundesverband-lesefoerderung.de© 2009 - 2018 by Bundesverband Leseförderung e.V.